Collax V-Bien - Cluster Share Dimensionierung

Ein wichtiger Datenbereich auf dem Collax V-Bien ist das Ablage-Storage „Cluster Share“.

 

Auf diesem Festplatten-Bereich werden für die Installation von virtuellen Maschinen benötigte ISO-Installationsmedien hochgeladen. Zudem werden bei der Collax eigenen Datensicherung von virtuellen Maschinen für die Dauer der Datensicherung temporär Snapshotdateien verwendet und auch auf dem „Cluster Share“ abgelegt. Die Anforderungen an die Größe des Storage-Bereichs errechnet sich dabei wie folgt.

 

Um die Sicherheit bei der Verwendung von Snapshots zu erhöhen, wurde ein Hintergrundprozess integriert, der die verbleibende Kapazität fortlaufend überwacht und bei Überschreitung eines Limits betroffene VM rechtzeitig pausiert, ab dem noch ausreichend Kapazität vorhanden ist, um die Snapshots wieder aufzulösen.

Als Limit wurden 10 GB festgelegt. Ab einen Schwellenwert von 15 GB wird das Erstellen eines Snapshots verhindert. Ab 25 GB wird bereits im Vorfeld darüber gewarnt.

Angenommen, es sollen 10 GB an ISO-Installationsmedien hochgeladen werden und eine virtuelle Maschine mit 64 GB RAM gesichert werden, so errechnet sich der Platzbedarf wie folgt:

10 GB ISO + 64 GB RAM + Platz für laufenden Änderungen (momentanes Disk Delta) + RAM Fluktuationspuffer (Anwendungsbezogen)

Wenn man die 25 GB Warnschwelle mit einberechnet, ergeben sich hier 99 GB (10 GB + 64 GB + 25 GB) als Minimalgröße.

Die Größe des Storage-Bereichs wird durch den Aufbau des V-Bien Cluster automatisch bestimmt. Um den Bereich zu vergrößern, klicken Sie im Dashboard auf den Bereich Storage. Der Dialog „Virtuelle Festplatten“ öffnet sich. In der Spalte „Größe“ erkennen Sie die automatisch gesetzte Größe der „ClusterShareDisk“. Wenn Sie die Größe anpassen wollen, klicken Sie mit rechtem Mausklick auf wählen Sie „eSAN  Festplatte erweitern“.

NEWSLETTER BESTELLEN: Ich akzeptiere die AGBs und die Datenschutzhinweise